Unser Team

Schulleitung

        Frau Gisela Gebert-Hartenstein, Rin
           Schulleiterin (Klasse 4)

Frau Petra Wettermann, Lin

 Stellvertretende Schulleiterin (Klasse 1/2 b)


Lehrkräfte:

 

Bärbel Hack                   Klasse 1/2 a

Arne Wulff                      Klasse 3

Nadine Lutz                   Förderlehrerin

Claudia Höhsler             WG (Handarbeit)

Barbara Schneider         Brückenbaukraft



Unsere Schulhündin "Finja"

Schulhund "Deep Black Finja vom Bruckersberg"

·         geboren 27.08.2020

·         schwarze Labrador-Hündin

·         Besitzerin: Petra Wettermann

·         kam mit 8 Wochen zu mir

·         bis zur 17. Woche Besuch der Welpenschule 2x pro Woche

·         intensive Beschäftigung mit dem Welpen in der Prägephase (bis zur 17. Woche), Welpe soll möglichst viele Eindrücke erfahren (Züge, Stadt, Cafès, Aufzüge, Brücken, verschiedene Menschen,…), gut sozialisiert werden

·         täglich wird mit der Hündin mit zunehmendem Alter in steigender Intensität trainiert oder sich mit ihr beschäftigt

·         ab dem 4. Lebensmonat: Training von Tricks für die Schule

·         seit Januar 2021 erste kurze Einsätze in der Schule in der Notbetreuung

·         Ausgleich zum Schulhundealltag durch z.B. Dummytraining, Agility, Spielen mit anderen Hunden

·         regelmäßiger Besuch von Kursen, Seminaren oder Einzelstunden zum weiteren Training

 

·         Ende September 2021: Beginn des Schulhundeausbildungskurses in Bubenreuth (9 Samstage) einmal pro Monat mit Abschlussprüfung im Juni 2022

·         Seit September 2021 hat Finja mit der 1/2 b eine feste Klasse die sie meist zweimal pro Woche besucht.

 

Was soll der Schulhund bewirken?

·         Anwesenheit eines Hundes ruft Emotionen hervor èdiese können sich positiv auf das Lernen auswirken

·         Anwesenheit wirkt ermutigend/ motivierend und Schüler trauen sich eher für sie schwierige Sachen zu

·         Anwesenheit wirkt beruhigend, Stress wird reduziert, Herzfrequenz sinkt

·         Streicheln des Hundes bewirkt die Ausschüttung von Oxytozin: dieses blockiert die Stresshormone

·         Angst kann reduziert werden, entspanntes Lernklima

·         Schüler gehen lieber in die Schule, Klassenklima ist besser und ruhiger, Sozialverhalten wird verbessert (Regeleinhaltung, Rücksichtnahme, sich zurücknehmen,…)

·         Richtigen Umgang mit Hunden vermitteln, Ängste reduzieren, Freude vermitteln

·         Schulhund kann beim Umgang mit Aggressionen/ Frustrationen helfen

è Hunde reagieren mit vorsichtigem Rückzug darauf

 

èreagieren neutral, nicht vorwurfsvoll